Aktuelle Termine

How To: Gendern in den Medien – Überflüssig oder berechtigt?! (Hessischer Rundfunk)

„Hörerinnen und Hörer, Demonstrierende oder Reporter*innen“ – Gendern ist längst im allgemeinen Sprachgebrauch angekommen. Sei es durch Sternchen, Doppelpunkte oder das Binnen-I. Auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk verwendet geschlechtsneutrale Begriffe und „Beidnennungen“: im Fernsehen, im Radio und im Online-Angebot. Die sprachlichen Umstellungen sorgen zeitweise immer wieder für Diskussionsstoff – über Generationen hinweg.

Der Vortrag stellt vor allem folgende Fragen: Wie gehen Medien mit geschlechtersensibler Sprache um? Und welche Aufgabe kommt Journalist*innen und Lehrer*innen dabei zu? Gemeinsam beobachten wir die Veränderung der gender-sensiblen Sprache in öffentlich-rechtlichen Medien am Beispiel des Hessischen Rundfunks. Wir fragen, warum gegendert wird und welche Anpassungen bei welchen Zielgruppen notwendig erscheinen. Im Anschluss an den Vortrag lädt die Journalistin ein zu einer gemeinsamen Diskussion: wir sprechen darüber, wie die Art, mit der die Medien berichten, ein Stück weit die Weise beeinflussen, wie Menschen die Welt sehen und welche Grundlage wir in den Schulen für eine aufmerksame Verwendung von Sprache legen können.

Material:
Inhaltliche Vorkenntnisse:
Technische Voraussetzungen:

Fragen zum Wochenplan oder Buchungswünsche für einen geschlossenen Personenkreis?

Helen Gehling
fortbildung@bildung.hessen.de

Fragen zum Wochenplan oder Buchungswünsche für einen geschlossenen Personenkreis?

Stefanie Lotz
fortbildung@bildung.hessen.de

Anmeldung


Hinweise zur Teilnahme

  • Die Daten zur Teilnahme erhalten Sie nach Ihrer Buchung per E-Mail.
  • Bitte rufen Sie kurz vor Beginn der Veranstaltung den übermittelten Meeting-Link auf und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Teilnehmen“.